Änderungen an der ASX-Liste könnten das Wachstum von Bitcoin-Startups beeinträchtigen.

Mit den Änderungen an der Art und Weise, wie Bitcoin in Australien besteuert wird, scheint es, dass sich auch die Australian Securities Exchange ändern wird. Sollte dies der Fall sein, werden die neuen Richtlinien in Zukunft Auswirkungen auf die an der ASX notierten Bitcoin-Unternehmen haben.

Änderungen der ASX-Regelung – Juhuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuuu?
Wie bei jeder wichtigen Regulierungsentscheidung gibt es diejenigen, die dafür sind, und andere, die gegen diese anstehenden Änderungen sind. Steve Baxter, einer von vielen namhaften Tech-Investoren weltweit, ist der Meinung, dass der ASX seine Börsenzulassungsvorschriften aktualisieren muss, anstatt den Strom von Technologie-Start-ups in der Frühphase zu stoppen.

Bitcoin Evolution für mehr Leute

Im Gegensatz zu dem, was die meisten Leute annehmen würden, schlägt Baxter jedoch vor, weniger und nicht mehr Kotierungsvorschriften einzuführen. Darüber hinaus will er nicht verhindern, dass jemand Bitcoin Evolution auf irgendeine Weise an der ASX gelistet wird, da er ein Unterstützer der Unterstützung von Early-Stage-Unternehmen durch die Börse ist. Aber an der ASX gelistet zu werden, ist nur eine Sache, denn es ist eine ganz andere Sache, Tech-Start-ups zur 1 Mrd. AU$ Bewertung zu bringen.

Die Vorschläge der Australian Securities Exchange selbst würden – wahrscheinlich, aber noch nicht bestätigt – strengere finanzielle Schwellenwerte einführen und die Breite der Aktionärsregister verändern. Einige Leute glauben, dass diese anstehenden Änderungen großartige Neuigkeiten für Investoren sind, da es eine wachsende Anzahl von Technologieunternehmen gibt, die ohne jegliche Einnahmen gelistet sind.

Während es sicherlich wahr ist, dass Technologieunternehmen und Unternehmer den ASX nicht als Finanzierungsquelle sehen sollten, wächst das Interesse der Investoren an Technologieunternehmen. Gleichzeitig gibt es viele Investoren, die bei einem kreativen Konzept den Ausschlag geben, auch wenn nicht jedes Startup und Unternehmen erfolgreich sein wird.

TechnologyOne Chief Executive Adrian Di Marco erklärte:

„Wir kommen zu einem Punkt, an dem die Bewertungen auf dem Markt immer schwerer werden und wir könnten möglicherweise einen weiteren Punkt auf dem Markt sehen. Diese Unternehmen werden für ihr Blue-Sky-Potenzial ausgezeichnet…. Bis man ein bewährtes Geschäftsmodell hat, ist es schwierig, an die Börse zu gehen, und es ist ein Rezept für eine Katastrophe.“

Wenn der ASX seine eigenen Vorschläge macht, wird es Auswirkungen auf Bitcoin-Unternehmen haben, die eine Notierung anstreben. Eine strengere Regulierung würde es für Start-ups und Unternehmer schwieriger machen, an die Börse zu gelangen, während weniger Beschränkungen durchaus von Vorteil sein könnten. Veränderungen, die wachsende Unternehmen von der Notierung abhalten, sind nicht der richtige Weg, und die aktuellen Anforderungen sollten ausreichen, um „schlechte Unternehmen“ auszusortieren.